Versöhne dich...

…mit Dir selbst, Deinem Leben, Deiner Geschichte, Deinen eigenen Schwächen und Fehlern – horche in Dich hinein und denke über Dein Leben nach. Da gibt es Dinge in Deinem Leben, die Du erlebt hast und die Du getan hast, die Dich schmerzen – versöhne Dich damit. Nimm Dich selbst an und liebe dich selbst.
…mit Gott, der Dich unendlich liebt und Dich annimmt wie Du bist. Er hat die Lösung, die Du brauchst. Dafür kam Jesus in die Welt. Deshalb schließe Gott nicht aus Deinem Leben aus, sondern vertraue Dich ihm an. Versöhnung mit Gott bedeutet, daß Du Dich im Gebet aufrichtig an ihn wendest.
Bitte ihn um Vergebung dafür, daß Du ohne ihn gelebt hast, dafür, daß Du nicht an ihn geglaubt hast und für die verkehrten Dinge, die Du getan hast. Solche Gebete haben eine kraftvolle Auswirkung und Gott wird Dir liebevoll begegnen.

„Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen einzigen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben nicht verloren gehen, sondern errettet werden.“

Die Bibel - Johannes 3, 16

„Kehrt jetzt also um und wendet euch ihm, dem Herrn, zu, damit er die Schuld auslöscht, die ihr durch eure Verfehlungen auf euch geladen habt. Dann wird er die ersehnte Zeit der Ruhe anbrechen lassen und wird euch den senden, den er zu eurem Retter bestimmt hat – Jesus, den Erlöser.“

Die Bibel - Apostelgeschichte 3, 19.20

"...Laßt Euch versöhnen mit Gott!"

Die Bibel - 2 Korintherbrief 5, 20

Versöhnt euch..

Du und Dein Ehepartner, Bruder, Schwester, Vater, Mutter, Freund, Nachbar, Arbeitskollege… schnell einmal passieren im Leben Dinge, die man anschließend bereut. Man sagt verletzende Worte, man tut etwas, das man besser nicht getan hätte. Lasst diese Angelegenheiten nicht anstehen, schiebt es nicht auf die ‚lange Bank‘.
Sprecht darüber, gebt Eure Fehler zu, bittet um Vergebung und vergebt, wenn Euch jemand um Vergebung bittet. Wer von uns ist schon schuldlos? Lass nicht zu, dass Stolz und Ichbezogenheit Dich daran hindern Schuld zuzugeben.
Die Last der Unversöhnlichkeit macht Dich und Deine Beziehungen kaputt. Mach den ersten Schritt und reiche zur Versöhnung die Hand. Sprecht Euch Vergebung, aber auch Dankbarkeit füreinander zu. Dadurch werdet Ihr die trennende Last los und könnt frei und glücklich in die Zukunft gehen.

„Geht freundlich miteinander um, gewährt einander Gnade, seid mitfühlend und vergebt einander, so wie auch Gott euch durch Christus vegeben hat.“

Die Bibel - Epheserbrief 4, 32

Wir versöhnen uns...

… miteinander, als Familien, unter Kollegen, in Schulen, in der Gesellschaft ….
Gemeinschaft lebt durch gegenseitige Achtung, Offenheit, Aufrichtigkeit und Einheit. Oft leben wir anders – wir sehen auf den anderen herab, suchen unseren eigenen Vorteil, grenzen aus, richten aus, klagen an und täuschen uns gegenseitig.
Das kostet viel Energie und schadet sehr, macht bitter und isoliert uns.
Statt sich gegenseitig zu unterstützen und zu ermutigen tobt oftmals ein unfairer und ungerechter Wettbewerb unter uns. Kehrt diesen Trend um. Bezieht den Standpunkt der Versöhnung, indem ihr einander um Vergebung bittet und einander vergebt. Dadurch wird Gemeinschaft erneuert und der Weg für ein kraftvolles, ermutigendes und erfüllendes Miteinander geebnet.

Da wandte sich Petrus an Jesus und fragte: ‚Herr, wie oft muss ich meinem Bruder vergeben, wenn er immer wieder gegen mich sündigt? Siebenmal?‘ – ‚Nein‘, gab Jesus ihm zur Antwort, ‚nicht siebenmal, sondern sieben mal siebzigmal‘.“

Die Bibel - Matthäus 18, 21.22

„Rechthaberei und Überheblichkeit dürfen keinen Platz bei euch haben. Vielmehr sollt ihr demütig genug sein, von den anderen höher zu denken als von euch selbst.“

Die Bibel - Philipperbrief 2, 3